Die 10 besten CMS-Plattformen für 2020

Ein Content-Management-System (CMS) ist eine webbasierte Software, mit der Sie inhaltsorientierte Websites wie Blogs, eCommerce-Websites oder Portfolios erstellen können.

Ein CMS ist ein Muss, wenn Sie regelmäßig Inhalte zu Ihrer Website hinzufügen. Es ermöglicht Ihnen die Pflege ganzer Websites, ohne dass Sie die Technologien verstehen müssen, mit denen es betrieben wird.

Wir haben uns mehr als 30 der beliebtesten CMS-Plattformen angeschaut, um die besten zu finden.

Welches ist das beste CMS für Websites?

Das Ziel eines jeden Web-CMS ist es, den Inhalt einer Website dem Publikum zu präsentieren. Die meisten CMS haben ein Backend (mit der Verwaltung verbunden) und ein Frontend (mit der Benutzerseite verbunden). Im Backend können Sie Inhalte hinzufügen und verwalten, das Erscheinungsbild der Website anpassen und die Funktionalität erweitern. Das Front-End ist das, was Ihr Publikum sieht, wenn es die Website besucht.

Einige CMS, sogenannte “kopflose” CMS, verzichten auf das Front-End und stellen stattdessen eine API zur Verfügung, die den Inhalt in eine bestehende Website einspeist. Diese erfordern wesentlich mehr Fachwissen zur Einrichtung, da Sie häufig Ihr Front-End aufbauen müssen.

Bei unserer Zusammenfassung konzentrierten wir uns weitgehend auf traditionelle CMS-Plattformen, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Alle von uns evaluierten Plattformen ermöglichen es Ihnen, Texte, Fotos und Videos zu erstellen, zu veröffentlichen und zu verwalten sowie andere Inhalte oder Funktionen einzubinden.

Andere wichtige Faktoren haben wir berücksichtigt:

  • Verwaltung der Benutzer
  • Erweiterbare Funktionssätze und Plugins
  • Themenbereiche

Es gibt Hunderte von verschiedenen CMS-Plattformen im Internet, und viele von ihnen bieten sehr ähnliche Funktionen. Diese Zusammenfassung begünstigt benutzerfreundliche Plattformen, die für den durchschnittlichen Web-Benutzer erreichbar sind. Unsere Auswahl basiert auf der einzigartigen Attraktivität jeder Plattform.

Die 10 besten CMS-Plattformen

  • WordPress.org für Erweiterbarkeit und Benutzerfreundlichkeit
  • WordPress.com für eine WordPress.org-Alternative
  • Drupal für hochfrequentierte Websites
  • Gespenst für Blogger
  • ButterCMS für die Bereitstellung eines kopflosen CMS in wenigen Minuten
  • Grav für kleine Websites, die eine leichte, flache Plattform benötigen
  • Webflow zur Erstellung einer Website mit integriertem CMS
  • Platz für die schnelle Erstellung einer Website mit einem integrierten CMS
  • PageKit für Modularität
  • Textmuster für Flexibilität

Dinge, die Sie über CMS-Plattformen wissen sollten

Auf allen von uns mitgelieferten Plattformen können Sie Rollen oder Berechtigungen festlegen, die definieren, was jeder Benutzer tun kann. Das bedeutet, wenn Sie einen Blog betreiben, können Sie die entsprechenden Berechtigungen festlegen, um die direkte Veröffentlichung von Inhalten durch die Teilnehmer zu verhindern. Sie können dann den Redakteuren die Erlaubnis erteilen, die Arbeit anderer zu überprüfen und Inhalte live auf Ihrer Website zu veröffentlichen.

Die meisten CMS sind modular aufgebaut, d.h. Sie können Ihrem CMS durch Hinzufügen weiterer Module weitere Funktionen hinzufügen. Die Erweiterbarkeit ist ein wichtiges Merkmal eines CMS, wenn Sie Funktionen hinzufügen möchten, die im Kernpaket nicht vorhanden sind. Diese nehmen oft die Form von Plugins an, mit denen Sie große Änderungen wie das Hinzufügen eines Online-Shops zu Ihrer Website oder kleine Änderungen wie die Installation eines neuen WYSIWYG-Editors vornehmen können.

Themen fallen auch in den Bereich der Erweiterbarkeit. Während viele Benutzer es vorziehen, ihre eigenen Themen zu erstellen, fehlt anderen das technische Fachwissen dazu. Themen, die zum Herunterladen bereit sind, ermöglichen es Ihnen, das Erscheinungsbild Ihrer Website sofort zu ändern, ohne dass Sie das Programmieren lernen müssen. Je populärer ein CMS ist, desto mehr Themen und Plugins werden wahrscheinlich verfügbar sein.

Da es sich bei einem CMS um Web-Software handelt, ist für die anfängliche Einrichtung ein gewisses Fachwissen erforderlich. In der Regel ist dies kaum mehr als die Überprüfung, ob Sie die Mindestanforderungen an den Server erfüllen, die Konfiguration einer Datenbank und die Ausführung eines Installationsskripts. Für diejenigen, die in unserer Zusammenfassung enthalten sind, sollte kein Webmaster oder spezielle Fachkenntnisse für die Verwendung oder Wartung des CMS erforderlich sein.

Das Hosten Ihres eigenen CMS bietet die größte Freiheit, aber es bedeutet auch, dass Sie den Großteil der Arbeit selbst erledigen müssen. Sie haben auch Hosting- und Domain-Kosten und müssen alle auftretenden Probleme selbst lösen. Wenn Sie sich für ein ferngesteuertes Premium-Hosting entscheiden, verzichten Sie auf einen großen Teil des Ärgers, aber Sie verlieren die zusätzliche Freiheit, die das Selbst-Hosting bietet.